Dienstag, 7. Juni 2016

FUSSA16 Planung

Heute geht es beim FUSSA16 um die Planung. Was habe ich vor, welche Schnitte und welche Stoffe benutze ich.Ich bin gerade dabei mein überfülltest Stofflager etwas zu dezimieren. Deswegen habe ich mir auch bei diesen Aufgaben vorgenommen so wenig wie möglich dazu zu kaufen.

Als es dann darum ging zu entscheiden was ich nähen möchte, war ich weniger zurückhaltend. Am liebsten hätte ich drei Kleider, zwei Röcke und zwei Blusen auf der Liste. 5 Outfits im Grunde. Aber ich fürchte es ist völlig utopisch das zu schaffen in der kurzen Zeit. Oder auch im ganzen Jahr.

Dennoch Stelle ich mal vor um was es geht.

Ich möchte unbedingt das Seepferdchen Kleid machen, dafür würde ich einfach den Schnitt V8633 nehmen. Stoff habe ich jetzt gefunden. Das Muster ist super, aber es ist feiner Jersey, den ich wohl in Gänze mit Einlage bebügeln muss damit das funktioniert.
Nachdem ich die entsprechende Folge gesehen habe, hab ich festgestellt, dass auch das Kleid Taschen hat. Allerdings sah es nach Nahttaschen aus. Das trägt doch aber vermutlich im verhältnismäßig engen Schnitt auf. Da muss ich noch mal recherchieren. Falls ihr eine Meinung oder Idee diesbezüglich habt, immer her damit. :)

Ich würde gerne ein Kleid mit eingesetzten Taschen nähen. Dafür möchte ich den Schnitt V8667 etwas modifizieren. Als Stoff habe ich mir einen Stoff ausgesucht, der seit dem Stoffwechsel bei mir liegt. Denn als ich den Stoff für yacurama gekauft habe, fand ich ihn so schön (Leider im Gegensatz zu bewichtelten), dass ich mir auch gleich ein paar Meter in einer anderen Farbe mitgenommen habe. Eigentlich wollte ich daraus ein Kleid mit ausgestelltem Rock machen, denn ich denke er fällt gut. Aber er passt auch hier toll und man darf nicht jedem Plan störrisch nachhängen nicht wahr?



Das dritte Kleid, das wie ich finde ganz toll zu meiner Inspiration passt ist das  FLOUNCE HEM DRESS von Salme Sewing Patterns. Ein eng geschnittenes Kleid mit Volant am Saum. Hierfür habe ich aber leider nichts passendes im Stoffschrank liegen. Da müsste ich dazu kaufen. Es ist also auf der Prioritätenliste weiter hinten.

Für die Röcke habe ich mir einerseits einen Burda Schnitt (NR. 103B-022011-DL) ausgesucht, den ich auch schon mal genäht habe. Allerdings aus einem recht glänzenden Satin, und noch zu ist er nicht so ordentlich geworden, dass ich ihn in meine alltägliche Garderobe aufnehmen wollte. Ich bin auch ziemlich sicher diese Burda zu haben, allerdings scheint sie verschollen zu sein. Ich werde also noch mal suchen müssen oder mit einen anderen Schnitt raussuchen.

Als Stoff dient ein leicht elastischer Nadelstreifen, aus dem ich mir ernsthaft mal einen Hosenanzug nähen wollte, was ich inzwischen ziemlich absurd finde.





Für den zweiten Rock wollte ich gerne einen stylaArc Schnitt "Etta Woven skirt" nutzen der schon lange in meinem Nähordner rum liegt. Es ist ein Bleistift Rock mit Volants an den Seiten. Der Stoff wird vermutlich auch eine Leiche aus meinem Stoffschrank aus der ich glaube ich auch schon mal einen Rock nähen wollte.












Für die Blusen habe ich einerseits einen Rest Stoff in Auge gefasst, aus dem ich schon mal eine Bluse nähen wollte. Allerdings hatte ich beim Ärmeleinsetzen mit der Overlock ein Loch reingeschnitten und ich weiß gar nicht mehr wo das Teil gelandet ist. Allerdings war ich so verliebt in diesen Stoff, dass ich mich offensichtlich reichlich eingedeckt habe. Der Schnitt ist eine kostenloser Schnitt von so-sew-easy.com und hoffentlich schnell gemacht.









Der Andere Schnitt, der mich sofort an Addison erinnerte ist ein Burda Schnitt (NR. 122A-082012-DL) für eine einfache Bluse mit Schluppe hinten. Ein bisschen sorgt mich, dass da wirklich gar keine Abnäher sind. Aber wir werden sehen. Beim Stoff bin ich noch nicht ganz Sicher.

Jedenfalls lege ich die Tage einfach mal los und schaue wie weit ich komme. Vielleicht wird ja das ein oder andere Teil fertig. 

Was die anderen Planen findet ihr beim minimale extravaganz.

5 Kommentare

  1. Der Stoff den du für das Seepferdchenkleid gefunden hast, ist ja ein gelungenes Double :) Warum sollten die Taschen auftragen? Am besten aus Futterstoff nähen. Eigentlich sind so Nahttaschen bei engen Röcken ganz gut, weil sie beim Sitzen aufspringen, was es bequemer macht. Ich finde deine Pläne toll und drücke mal die Daumen, dass du das alles umgesetzt bekommst :)
    Liebe Grüße,
    yacurama

    AntwortenLöschen
  2. Da hast du dir aber viel vorgenommen. Die Schnitte sind aber total passend zum Stil von Addison. Ich glaube, dass vor allem die Burda-Bluse mit dem wunderschönen Stoff ganz toll wird. Aber auch die Kleider werden toll. Der Schwarz-gelb gemusterte Stoff ist auch eine Augenweide!
    Viel Spaß beim Nähen! LG Stefi

    AntwortenLöschen
  3. oh ich drücke dir ganz ganz fest die Daumen, dass du es zeitlich schaffst alles umzusetzen! würde nämlich wirklich jedes stück gerne sehen. :-)
    der stil von addison ist ja wirklich top - elegant, weiblich, klassisch.

    bin gespannt!
    glg andrea

    AntwortenLöschen
  4. Wenn ich dazu was sagen darf: Jersey mit Vlieseline zu bebügeln wird sicher nicht halten. Höchstens kann man versuchen Bügelleinen dafür zu nehmen, aber auch das finde ich persönlich nicht so gut. Schnell ist das Bügeleisenzu heiß und man hat ein Loch. Gerade den Stand vom Kragen hinzukriegen, sehe ich gar nicht. Ich will ja kein Spielverderber sein, aber mache es lieber nicht. Nutze den Seepferdchenstoff lieber für eine Bluse. Regina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Natürlich darfst Du etwas dazu sagen... ;)
      Warum bist Du wegen der Vlieseline so skeptisch. Es gibt doch extra welche für dehnbare Stoffe. Warum sollte das nicht halten?
      Das mit dem Kragen stimmt schon, es gibt dort einen Beleg, den ich überlege mit einem Romanit zu machen. Der Schnitt ist tatsächlich für "double knits" ausgezeichnet.

      Das mit dem Kragen macht mir tatsächlich auch Sorge, aber den könnte ich auch weglassen, wenn es gar nicht geht.

      Löschen

Mit dem Absenden Deines Kommentars bestätigst Du, dass Du die Datenschutzerklärung von Google gelesen hast und akzeptierst. Du hast die Möglichkeit als anonymer Nutzer zu kommentieren.