Montag, 2. März 2015

Einfach zu viel...

Der Februar ist vergangen, das 12 Top Challenge Shirt für den Monat ist auch am 2.3. nur in Einzelteilen vorhanden. Ich bin also schon im zweiten Monat gescheitert. Ich hatte ja gehofft etwas Druck würde mich antreiben öfter an die Nähmaschine zu gehen. Aber daran lag es gar nicht, ich habe in den freien Minuten die ich hatte daran gearbeitet. Nur gab es davon zu wenig.

Denn dafür gibt es drum herum einfach zu viel. Zu viel Haushalt, zu viel Besorgungen machen, zu viel Abendessen vorbereiten, zu viel rum telefonieren mit Krankenkassen, Ärzten, Saalvermietungen, Bausparkasse und Verwandten, zu viel Physiotherapie, zu viel Fütterungszeiten, zu viel Einladungen erstellen und verschicken, zu viel "Mama, ich brauche jetzt Zuwendung" von einer der beiden. Was bleibt ist zu wenig: zu wenig Zeit, zu wenig Schlaf, zu wenig für mich...

Die beiden Knödel wachsen und gedeihen, es ist eine wahre Freude. Es bedeutet aber auch zusätzliche Anstrengungen. Es wird wohl jedes Mal wieder etwas schwieriger bevor es besser wird. Und in der Zwischenzeit sitze ich hier, hinter mir der Tisch mit den Nähsachen, heute morgen vorbereitet, noch immer unangetastet. Mit Fransen auf dem Kopf die dringen unter die Schere müssten, einer halb ausgebrochenen Zahnfüllung und der TODO-Liste die mich anmahnt noch Pensionen anzurufen und die Formulare für die Riesterförderung auszufüllen. Während B-Hörnchen schreit, weil sie sich wieder auf den Bauch gedreht hat und der Abwasch und das Wohnung-aufräumen auf mich warten.

Und ganz ehrlich: Ein bisschen beneide ich meinen Mann, der es Abends schafft seinem Hobby nachzugehen wenn ich todmüde ins Bett falle um halbwegs etwas Nachtschlaf zu bekommen. Der im Zweifelsfall nach der Arbeit noch schnell zum Friseur huscht und am Wochenende einfach mal Holzarbeiten macht, weil er da was ausprobieren wollte. Nicht dass er nicht hilft, er macht ganz viel und hilf an allen Ecken sobald er zu hause ist und übernimmt jetzt wieder die erste Nachtmahlzeit. Aber am Ende hat er die Verantwortung eben nur dann wenn ich sie Ihm aufdrücke.

Ja, ich weiß es wird besser. Und die beiden machen einem auch so viel Freude, dass sich das meiste wieder ausgleicht. Aber ab und an muss man sich auch mal auslassen... ;)

Die Nähsachen werde ich vermutlich wieder genauso wegpacken wenn das Abendessen ansteht. Vielleicht schaffe ich es ja morgen. Auch wenn der Februar längst vorbei ist...

-- marrus

5 Kommentare

  1. Kopf hoch! Die Zeiten werden auf jeden Fall besser und in vieler Hinsicht einfacher. Bei meinen ist Eure Zeit schon lange her (mittlerweile 9 und 14) und sie sind schon sehr selbständig, was ich auch sehr genieße. Aber frag lieber nicht nach Hormonschüben bei Pubertisten *seufz*.
    Und immer dran denken, dass anderswo auch nur mit Wasser gekocht wird (egal, was einem andere Mütter ggf. in Blogs vermitteln wollen).

    LG Luzie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, auf jeden Fall wird es besser. Wenn ich nur an die ersten Wochen zurück denke motze ich hier schon auf hohem Niveau. Aber man muss halt auch mal Dampf ablassen. ;)

      Löschen
  2. Diese Schilderungen erinnern mich sehr stark ans erste Jahr mit dem großen kleinen Menschen. Und das war nur einer. Du hast gleich zwei davon.
    Aber was Frau Lotterfix sagt, finde ich eine sehr sehr gute Idee. Und trotzdem sehr schwer umzusetzen. Eigentlich geht es nur, wenn du das Haus verlässt. Aber das willst du ja gar nicht, du willst ja nähen ;) Und dann bist du greifbar und das ist ja so schön bequem, vor allem, wenn da zwei Babys sind, die von einem Erwachsenen versorgt werden wollen. Kannst du mal eben hier, kannst du mal eben da.
    Aber ganz ernsthaft: Wenn dein Partner es in dieser Phase noch schafft, sich zu Hobbys aufzuraffen, dann sind da definitiv von dir ungenutzte Kapazitäten bei ihm! So ätzend es auch ist, dass er dir scheinbar nicht von sich aus mehr Freiraum verschafft, und noch viel ätzender, wenn du darum "bitten" musst, aber das solltest du konsequent tun! Und wenn am Wochenende Besuch da ist, kannst du mit dem Besuch ja einfach auch mal 2 Stunden ohne Kinder raus gehen, einen Kaffee trinken, etc.
    Schaff dir Freiräume, sonst wirst du wahnsinnig!
    (sagt eine, die sich auch immer wieder dazu zwingen muss, aber ich schaffe es immer besser ohne schlechtes Gewissen!)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohja, ich tue mich schwer damit um sowas zu bitten außerdem neige ich dann dazu die freie Zeit doch nicht für mich zu nutzen sondern die TODO Liste zu bearbeiten.
      Es ist ja wie gesagt keinesfalls so als würde er nicht helfen, er macht ja ganz viel. Trotzdem ist irgendwie noch genug zu tun. Und ich freue mich ja für ihn, dass er zu seinem Hobby kommt, dennoch stimmt das mit den Kapazitäten wahrscheinlich. :)

      Löschen
  3. Ich gebe Miriam völlig Recht.
    Was du jetzt nicht machst, wird dir später das Genick brechen.
    Wenn nämlich alle satt,zufrieden und gestopft ihrer eigenen Wege gehen. ..
    Dann wirst DU übrig bleiben, und weist nicht mehr mit was du deine Zeit füllen sollst..
    Ich habe auch einiges gebraucht an Zeit bis ich sie mir wirklich genommen habe, und habe auch heute noch oft Anfangsschwierigkeiten, aber ich schieben das konsequent zur Seite.
    Nur wenn es dir gut geht kannst du Power haben.!!
    Und es wird ja mal 2 Std in der Woche ohne dich gehen !
    Notfalls besuchst du einen vhs- nähkurs dann bist du für die Zeit nicht greifbar ;))
    Oder geht's zu jemand der dir vlt ein bißchen Platz macht....

    Halte durch und bleib dran, auch wenn es am Anfang mühselig ist !

    AntwortenLöschen

Mit dem Absenden Deines Kommentars bestätigst Du, dass Du die Datenschutzerklärung von Google gelesen hast und akzeptierst. Du hast die Möglichkeit als anonymer Nutzer zu kommentieren.